Herren 1 News 
   Spielberichte 18/19 
   Tabellen 18/19 
   Spieler 
   
   Archiv 
   
   
   
   
 
Samstag, 17.11.2018
um 14:00
Auswärtsspiel Runde 9

Polizei SV Porsche Wels
vs.
SK Lambach Herren 1
 


Hier klicken um die gesamte Tabelle zu sehen.
1. BUNDESLIGA WEST
Runde:8
  1.  KSK Sparkasse Jenbach  12  
  2.  ESV Bludenz  12  
  3.  Grün - Weiss - Micheldorf  12  
  4.  KSK Kremstalerhof  10  
  5.  KSK Kegelkasino Hallein  10  
  6.  ASKÖ KSC Schneegattern  9  
  7.  SKC Koblach  8  
  8.  SKC EHG Dornbirn  8  
  9.  1. KC Saalfelden  6  
  10.  SK Sparkasse Lambach  5  
  11.  ESV Leoben II  5  
  12.  Polizei SV Wels  1  





  Auch das 2.Heimspiel verloren
2018-10-13
Die 4.Herbstrunde in der Bundesliga West bestritt unsere 1er Mannschaft zuhause gegen ESV Bludenz.
Dobias Andreas spielte gegen den Schnittbesten der Bundesliga West Gruber Mario. Obwohl Andreas mit 583 Kegel nicht schlecht spielte, machte er keinen einzigen Satzpunkt, denn Mario spielte in die Nähe des Bahnrekordes und erreichte 654 Kegel. Auch Weiss Roman hatte gegen seinen Gegner Berkmann Jürgen keine Chance, den Jürgen spielte persönliche Bestleistung mit 620 Kegel. Roman erreichte 556 Kegel.
Nach dem 1.Durchgang sah es schon ziemlich düster aus für Lambach, denn wir konnten noch keine einzige Bahn gewinnen und hatten 135 Kegel Rückstand.
Speigner Gerhard lag nach 2 Bahnen gegen Klingler Wolfgang mit 302 : 298 Kegel noch in Führung, doch danach konnte sich Wolfgang noch absetzen und besiegt Gerhard noch mit 3 : 1 und 600 : 560 Kegel. Und wieder war Hruby Petr unser Bester zuhause und besiegte Klammer Gustav mit 4 : 0 und 609 : 560 Kegel.
Dadurch holten wir 9 Kegel auf, aber es waren noch 126 Kegel.
Kapitän Lepka Rene gewann alle 4 Bahnen und ließ dem gegnerischen Kapitän, Hammerl Stefan keine Chance und gewann 592 : 549 Kegel. Plaha Roland spielte 581 Kegel und gewann ebenfalls alle Bahnen. Sein Gegner Gerold Ronald erzielte 550 Kegel. Aber der Sieg für Lambach ging sich um 52 Kegel nicht mehr aus.
Endergebnis:3481 : 3533 K. 3 : 5 Mp. für ESV Bludenz.
Fazit: Nach Dornbirn spielte auch Bludenz neuen Mannschaftsrekord!!!